Die SG Oberschwarzach / Wiebelsberg startet durch – 3 : 1 und SG OW II unentschieden 3 : 3

Die SG Oberschwarzach / Wiebelsberg startet durch – 3 : 1 und SG OW II unentschieden 3 : 3

In der Partie gegen den Liga-Neuling FC Thulba bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen und Tempo der Begegnung. Die SG Oberschwarzach / Wiebelsberg kombinierte und spielten attraktiven Tempo-Fußball. Der FC Thulba setzte ein paar wenige Konter aber manchmal  gefährliche Konter dagegen. In der 38. Minuten belohnte Pascal Krauß die Hausherren mit seinem Tor zum 1 : 0.
Nur 2 Minuten, noch im Torjubel der Gastgeber markierte Victor Kleinhenz für den FC Thulba überraschenden den Ausgleich.
Auch in der zweiten Hälfte gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo. Als die FC Thulba Abwehr in Bedrängnis geriet, konnte FC Thulba Torwart den heranstürmenden Simon Müller nur noch durch ein Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfer vewandelte Simon selbst. Der FC Thulba hatte in der verbleibenden Spielzeit manche Chance zum Ausgleich, aber das Spielgerät verfehlte das Gastgeber-Tor oder SG OW Torwart Felix Wilms blieb Sieger und hielt in den zweiten 45 Minuten seinen Kasten sauber.
Für die endgültige Entscheidung sorgte Simon Müller mit einem sehenswerten Kopfballtreffer (77 Min.)
Fazit: nach dem Heim-Fehlstart gegen DJK Wiesentheid hat die SG Oberschwarzach / Wiebelsberg zu ihrem Spielrythmus gefunden und ist in der Bezirksliga Unterfranken Ost angekommen. In dieser Form spielt die SG OW im oberen Tabellendrittel mit.

SG Oberschwarzach / Wiebelsberg II : DJK Stadelschwarzach  3 : 3
Die zweite Mannschaft der Spielmannschaft startete mit einem guten unentschieden in einer ausglichenen Partie. Drei Mal ging das Team von Julian Bördlein in Führung. Zwei Mal Daniel Herzog und einmal Jonas Günther waren für die Hausherren erfolgreich. Es war jedoch immer wieder Rene Rottendorf, der die DJK Stadelschwarzach immer wieder in die Partie zurückbrachte. Am Ende fehlte beiden Mannschaften die Kraft und Ausdauer, um den entscheidenen Siegtreffer zu setzen. Für das kommende Derby beim SC Brünnau muß sich das Team Julian Bördlein noch steigern, um eine gute Figur beim Orts-Nachbarn abzugeben.
Fotos & Beitrag: Claus Schilling
Fotogalerie vom Spieltag